9 Anzeichen für emotionalen Missbrauch, laut einem Beziehungsexperten

Im vergangenen Monat reichte FKA twigs eine Klage gegen Ex-Freund Shia LaBeouf ein, in der viele Fälle von körperlichem, emotionalem und psychischem Missbrauch angeführt wurden. Auf der Wäscheliste der Behauptungen stand, dass er Regeln auferlegte, wie oft sie ihn täglich küssen und berühren sollte, und drohte, das Auto, das er fuhr, zum Absturz zu bringen, es sei denn, sie sagte ihm, dass sie ihn liebte – Fälle von kontrollierendem und bedrohlichem Verhalten wurden häufig verwendet von emotionalen Tätern.

'Er hat mich so tief unter mich gebracht, dass die Idee, ihn zu verlassen und mich wieder hocharbeiten zu müssen, einfach unmöglich schien', sagte sie dem New York Times. Twigs fügte hinzu, dass sie mit der Einreichung dieser Klage hoffte, 'auf die Taktiken aufmerksam zu machen, mit denen Missbrauchstäter Sie kontrollieren und Ihnen Ihre Entscheidungsfreiheit nehmen'.



Und wenn es um emotionalen Missbrauch geht, ist Bewusstsein der Schlüssel. Körperlicher Missbrauch ist uns allen bewusst und kann leicht definiert werden, aber es gibt so viele verschiedene Formen von emotionalem Missbrauch und so viele Grauzonen, dass es oft schwer ist, den Finger darauf zu fassen.





Typischerweise beinhaltet emotionaler Missbrauch jedoch, dass der Täter erniedrigt, kontrolliert, demütigt, isoliert und in seinem Opfer Angst erzeugt. Sie sind anfälliger für emotionalen Missbrauch, wenn Sie in einem Haus aufgewachsen sind, in dem Sie Zeuge von Missbrauch oder Missbrauch durch einen Elternteil wurden, wenn Sie als Kind in irgendeiner Weise missbraucht wurden oder in einem Haus mit Sucht aufgewachsen sind, aber es kann passieren jeder.

Hier 9 Anzeichen von emotionalem Missbrauch in romantischen Beziehungen.



9 Anzeichen für einen emotional missbräuchlichen Partner

1. Ein Partner, der Drohungen macht.

Die Drohung, sich zu trennen, sich scheiden zu lassen, die Liebe zurückzuhalten, Sex zu verweigern oder irgendetwas anderes in dieser Richtung erzeugt Angst und Angst vor der Beziehung. Dies ist eine Form der Manipulation. Dazu gehören versteckte Drohungen wie „Die letzte Frau, die das mit mir gemacht hat, ist weg!“. Bedrohungen können auch dazu führen, dass Sie sich unter Druck gesetzt fühlen, Dinge zu tun, die Sie nicht gerne tun oder tun möchten, um die Konsequenzen zu vermeiden.



2. Ein Partner, der eine erniedrigende Sprache verwendet.

Beschimpfungen, erniedrigende Sprache oder Beschimpfungen einer anderen Person sind missbräuchlich – Punkt. Während einige von uns mehr fluchen als andere und bestimmte Fälle unschuldig sind (z. B. 'Ich fühle mich so beschissen über diesen Kampf, den wir führen'), ist das Beschimpfen einer Person ('du bist ein Arschloch') unter die Gürtellinie.

3. Ein Partner, der versucht, Sie zu isolieren.

Ich habe viele Jahre für eine Hotline für Vergewaltigungen und häusliche Gewalt gearbeitet und schon früh in der Ausbildung gelernt, dass Schläger ihre Opfer isolieren. Typischerweise versuchen sie, sie von ihrer Familie, ihren Freunden und ihrem Unterstützungssystem wegzuziehen. Dies macht das Opfer abhängiger von dem missbrauchenden Partner und erschwert das Verlassen. Es ist eine Sache für einen Partner, der dich liebt und sich um dich kümmert, Freunde aufzuzeigen, die ungesund sind oder dir nicht helfen, die beste Version von dir zu sein. Es ist eine andere, einen Partner zu haben, der dir Schuldgefühle einflößt oder von dir verlangt, dass du keine Zeit mehr mit Menschen verbringst, die dich lieben und dich gut behandeln.



4. Ein Partner, der verspottet, verspottet, verspottet oder versucht, Sie zu demütigen.

Beschimpfungen, grausamer Sarkasmus, schädliche Spitznamen oder Beleidigungen für dein Aussehen dienen dazu, dich in Verlegenheit zu bringen und dir ein schlechtes Gewissen zu machen. Dies in der Öffentlichkeit zu tun ist besonders erniedrigend und peinlich, sollte aber auch privat nie geduldet werden. Dieses unhöfliche und erniedrigende Verhalten ist beleidigend und verhindert mögliche produktive Gespräche zwischen den Partnern. Es neigt auch dazu, jede Diskussion, die zuvor stattgefunden hat, zu entgleisen, weil es an und für sich einen neuen Konflikt schafft.

5. Ein Partner, der Sie verbrennt.

Gaslighting ist eine Form der Manipulation, die die Realität des Empfängers untergräbt und ihn verunsichern, verunsichern und seinen Verstand in Frage stellen soll. Dies kommt in vielen Formen vor, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Tatsachen zu leugnen, zu lügen und Ihre Realität zu entkräften, Anschuldigungen der Paranoia und zu erfahren, dass Dinge nicht passiert sind, die tatsächlich stattgefunden haben.

6. Ein Partner, der ständig kritisch und grausam ist.

Diese Kritik kann subtil oder offen sein, dient aber dazu, dich niederzumachen und dein Selbstwertgefühl zu untergraben. Es gibt einen Unterschied zwischen einem Partner, der Sie gebeten hat, Ihre Socken nicht auf dem Boden zu lassen, was sich wie eine Kritik anfühlt, und jemandem, der einen Rufmord begeht. Die zweite, bei der es darum geht, den Kern dessen, was Sie sind, zu zerstören, trifft viel härter und ist außerhalb der Grenzen.



7. Ein Partner, der Steinmauern macht.

Stonewalling, einer der größten Prädiktoren für eine Scheidung, ist, wenn eine Person eine verbale und emotionale Mauer errichtet und sich weigert, sich an einem Gespräch zu beteiligen. Sie verzichten auf das übliche 'Aha' oder die Bestätigung, dass jemand mit ihnen spricht und vereiteln dich total. Diese Behandlung der kalten Schulter macht es unmöglich, einen Dialog zu führen und Probleme zu bearbeiten.

8. Ein Partner, der dich kontrolliert.

Ein Partner, der Ihnen ständig sagt, was Sie anziehen sollen, mit wem Sie sprechen sollen, wohin Sie gehen dürfen oder jemand, der ohne Rücksprache mit Ihnen Entscheidungen oder Pläne trifft, ist stark kontrollierend. Dies kann auch darin bestehen, Sie zu überwachen, Ihr Telefon zu überprüfen oder Orte anzuzeigen, an denen Sie sein würden. Es gibt einen Unterschied zwischen einem Paar, bei dem es Untreue gegeben hat und beide einer Phase der Transparenz zustimmen, um einen Vertrauensbruch zu heilen, und jemandem, der von Natur aus eifersüchtig und kontrollierend ist und darauf besteht, seinen Partner genau zu überwachen.

9. Ein Partner, der dich anschreit oder anschreit.

Dies geht oft mit Fluchen oder Beschimpfungen einher, aber ein Partner, der ständig wütende Ausbrüche hat, erhebt seine Stimme oder schreit dich an, ist beleidigend. Wenn Sie das Gefühl haben, ständig auf Eierschalen zu laufen, um zu vermeiden, dass Ihr Partner explodiert, haben Sie ein Problem.

Die Quintessenz:

Du solltest niemals in einer Beziehung sein, in der du dich schlecht fühlst oder dir Schmerzen bereitet. Wenn Sie sich in der Beziehung nicht gut fühlen und sich fragen, ob es missbräuchlich ist, müssen Sie sich das anhören. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, herauszufinden, ob Ihre Beziehung eine gesunde oder eine missbräuchliche ist, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Therapeuten oder können eine Hotline für häusliche Gewalt anrufen, um Unterstützung und Klarheit zu erhalten.

In Hump Day beantwortet die preisgekrönte Psychotherapeutin und TV-Moderatorin Dr. Jenn Mann Ihre Fragen zu Sex und Beziehung – unbeurteilt und ungefiltert.

Von Dr. Jenn Mann und Dr. Jenn Mann